Rewe renoviert „Beste Wahl“ und streicht „Feine Welt“ den Resturlaub

Rewe renoviert „Beste Wahl“ und streicht „Feine Welt“ den Resturlaub

Inhalt:

Die eine zieht’s künftig nicht mehr so sehr in die Ferne, die andere hat sich von der Discount-Schwester inspirieren lassen: Rewe verpasst zwei seiner Eigenmarken neue Designs.

Das Supermarktblog wird unterstützt von

Adieu, „Glück der Tropen“! Farewell, „Dunkles Geheimnis“! Macht’s gut, „Italiens Harmonie“, „Edler Peleponnes“ und „Brasiliens Rind“.

Verheißungsvoll kündeten die ungewöhnlichen Produktnamen von Rewes Luxus-Eigenmarke „Feine Welt“ seit ihrem Einlass ins heimische Supermarktregal 2009 von den geschmacklichen Versuchungen fremder Länder. Statt einfacher Produktnamen standen auf den Verpackungen vieler Artikel Umschreibungen, die neugierig machen sollten (siehe Supermarktblog von – uff! – vor fünf Jahren).

Offensichtlich ist die Fernreisenschwelgerei deutscher Supermarktkunden jedoch mit AIDA-Kreuzfahrturlauben ausreichend abgedeckt, und die meisten wissen im Alltag doch lieber ganz genau, was sie sich da zum Nichtdiscountpreis aufs Kassenband legen. Deshalb verlangweilt Rewe derzeit die Namen der Feine-Welt-Artikel.

ANZEIGE
Jetzt Supermarktblog-Sponsor werden!

Finden Sie den Fehler auf folgendem Suchbild?

Soßen heißen plötzlich nicht mehr „Urwald-Feuer“, sondern „Parmesan-Dressing“; Knabberartikel nicht mehr „Kanadas Würze“ oder „Spaniens Salsa“, sondern „Süßkartoffelchips“; Pralinen sind keine „Süße Romanze“, sondern ganz nüchtern „Erdbeeren schokoliert“ und Speiseeis verzichtet auf die „Süße Verführung“, sondern ist bloß: „Pistazieneiscreme“. Vielleicht war das alles doch zu doll „Rote Rosen“.

Die winzigen Symbolbilder in den Produkttiteln (Bsp.) sind ebenfalls gefeuert. Dafür hat Rewe Serifen an die knitterige neue Eigenmarkenschrift drangetackert. Die Produktkonkretisierungen darunter SIND JETZT IN SCHMALEN VERSALIEN GESETZT, DAMIT SIE SCHLECHTER LESBAR SIND.

Und rund ums verhältnismäßig spärlich eingesetzte Gold ist noch mehr Platz für Weißraum (links: alt, rechts: neu).

Das liegt auch daran, dass auf der Verpackungsvorderseite die Mini-Produktgeschichten deutlich kürzer, die anfangs wesentlicher Bestandteil der Eigenmarke waren, wie ein aus dem Sortiment genommenes Beispiel zeigt:

Wenn das hilft, die dem Vernehmen nach schwächelnden Umsätze mit der Luxus-Eigenmarke anzukurbeln: prima. Die Chance einer echten Weiterentwicklung ist mit dem neuen Design, das im Regal nur dann auffällt, wenn man sehr, sehr, sehr genau hinschaut, nämlich verpasst. Und der Verzicht auf prägende Elemente der Markenidentität eher ein Schritt zurück in die allgemeine Eigenmarkenödnis.

Barock war gestern

Zumindest was die Optik angeht, scheint sich Rewe bei seiner Mittelmarke „Beste Wahl“ für eine völlig andere Strategie entschieden zu haben. Gerade mal vier Jahre ist es her, dass die etwas bürokratisch betitelte „Rewe Qualitätsmarke“ zu „Rewe Beste Wahl“ wurde und ein deutlich aufgepimptes Erscheinungsbild verpasst bekam.

Das passt aber schon länger nicht mehr zum kumpeligen Duz-Auftritt, den sich Rewe mit der „Dein Markt“-Kampagne zugelegt hat. Insofern ist es kein Wunder, dass Beste Wahl (anders als das Feine-Welt-Schwesterchen) nicht nur ein neues Verpackungsdesign kriegt, sondern auch ein neues Logo. Zumindest wenn die Premiere im Tiefkühlpizzasortiment nach und nach auf die übrigen Produkte ausgeweitet würde.

Der barocke Schwung im bisherigen Schriftzug dürfte dann ebenso wie das auf den Packungen zentrierte und zuhauf ans Regal gepappte rote Quadrat Geschichte sein (und den Farbverlauf hat Aldi Süd bald exklusiv für sich).

Stattdessen steht „Beste Wahl“ künftig unterm Rewe-Logo schreibschriftartig in einem roten Blob, der das aus der Werbung bekannte Sprechblasenschwänzchen plattgedrückt hat. Die Pizza-Verpackungen sind wieder sehr viel farbiger und verspielter gestaltet als bisher und erinnern stark an das Produktdesign der Discount-Schwester Penny. (Was ja nichts Schlechtes ist.) Und sehen billiger aus. (Was vermutlich gewollt war.)

Sollte die Pizza-Variante kein Test sein, dürfte aber einige Zeit vergehen, bis sämtliche Beste-Wahl-Produkte umgestellt sind; die Neubemantelung von Rewes Discountmarke ja! hat schließlich auch länger gedauert.

Danke an B.N. für den Hinweis!

Fotos: Supermarktblog"

Hallo! Schön, dass Sie hier sind...

Darf ich Sie um einen kleinen Gefallen bitten? Im Supermarktblog stehen seit 2011 selbst recherchierte Texte und Analysen zu den Entwicklungen im europäischen Lebensmitteleinzelhandel. Ihre Unterstützung hilft mir dabei, diese Arbeit zu finanzieren und weiter unabhängig berichten zu können. Sind Sie dabei? Geht schon ab 2,50 Euro im Monat und dauert nur eine Minute. Herzlichen Dank! Jetzt unterstützen ⇢

Kommentieren

16 Kommentare
  • Bah, das will mir aber gar nicht gefallen. Ich bin ja generell Eigenmarkenkäufer und mochte die Rewe Beste Wahl Sachen bislang sehr gerne. Und fand auch das bisherige Verpackungsdesign ganz ansprechend – okay, ein bisschen dröge vielleicht, aber unaufgeregt, sachlich, verlässlich, angenehm fürs Auge, gut zu lesen, eben solide Qualität suggerierend.

    Das neue Design sieht in der Tat aus wie das schreiende Discountgerümpel vom Penny, und um das Zeug mache ich einen sehr großen Bogen, weil ich darin exakt null Vertrauen habe, was die Produktqualität angeht. Und ja, natürlich ist mir klar, dass das dieselben Hersteller sind wie bisher auch (und die Rewe ja seit geraumer Zeit dankenswerterweise auch drauf schreibt, was für mich eine vertrauensbildende Maßnahme ist), aber dennoch lässt mich das neue Design eher ungerner zugreifen. Das ist also in meinen Augen eine deutliche Verschlechterung.

    „Feine Welt“ hab ich bislang schon nach einem Blick auf die Zutatenlisten links liegen gelassen, weil das in aller Regel Kunstaromen-Dreck zum nicht gerechtfertigten Premiumpreis ist. Da ist das neue Design aber auch eine Verschlimmbesserung. Da sollte Rewe lieber in die Produktqualität investieren (sprich: Bio, Fairtrade, natürliche Aromen).

  • Ich finde das neue „Design“ auch potthässlich. Sieht einfach nur billigst aus.

    Warum kann man sich nicht endlich mal ein Beispiel am Produktdesign in England nehmen?! Moderne schickes Produktdesign gibt es dort schon seit Jahren, auch wenn es keine hochpreisigen Produkte sind. Es geht also doch.

  • Die „Feine Welt“ sieht jetzt aber nach meinem Gefühl auch deutlich „billiger“ aus. Die alte Gestaltung mit den individuellen Piktogrammen und der Futura-ähnlichen Schrift sah tatsächlich recht wertig aus. Das neue sieht nach Times-New-Roman-Nichtgestaltung aus, fast wie bei einem chinesischen Elektronikprodukt von Ebay. In Kombination mit dem fehlenden Bindestrich der „Süßkartoffel Chips“ bleibt jeder Zugreif-Impuls bei mir aus, dem ich bisher doch öfter mal nachgegeben habe. (Allem voran tatsächlich die geschälten Raffaellos namens „Glück der Tropen“.)

  • Also meiner Meinung nach ist das neue Design bei „Rewe Beste Wahl“ ein Eigentor. Einerseits ist es nichts Halbes und nichts Ganzes, da man das neue „Dein Markt“-Logo nicht komplett übernommen hat. Außerdem ist es der Penny-Marke „Penny“ viel zu ähnlich und daher billig (im positiven Sinne) und nicht mehr annähernd so edel und hochwertig wie vorher, was für mich Sinn des Design der Mittel-/Qualitätsmarken ist und sein sollte. EDEKA macht es vor, Marke EDEKA schick, Gut&Günstig inzwischen sehr ansprechend aber nicht so edel. Und so wie G&G sieht „Rewe Beste Wahl“ nun leider aus.

    PS: Es gibt eine REWE-Tochter namens REWE Ihr Kaufpark (gehört zur REWE Dortmund, früher kaufpark). Dank der „Dein Markt“-Aktion duzt mich REWE nun, während REWE Ihr Kaufpark mich siezt…

    • „REWE Ihr Kaufpark“ klingt für mich eher nach Ruhrpott-Grammatik (im Sinne von „Datt ist die REWE ihr Kaufpark“, gesprochen mit der Stimme von Tana Schanzara) als nach Siezen. 😉

    • Schön wärs :D. Als der Markt noch „kaufpark“ hieß, lautete das Motto und die Website „Ihr kaufpark / ihr-kaufpark.net“. Um bei Payback mitmachen zu können hat man dann ganz kreativ den Namen REWE drangepappt aber vom Namen kaufpark wollte man sich doch nicht ganz trennen

  • „Das liegt auch daran, dass auf der Verpackungsvorderseite die Mini-Produktgeschichten deutlich kürzer, die anfangs wesentlicher Bestandteil der Eigenmarke waren, wie ein aus dem Sortiment genommenes Beispiel zeigt:“

    Diesem Schachtelsatz fehlt ein Partizip.

  • Puh, soll das jetzt irgendwie Retro sein? Bei dem neuen Design der „Beste Wahl“ Pizzen habe ich kurz an eine 90er Revival Aktion gedacht. Das sieht fürchterlich aus und ist eine krasse Abwertung der Eigenmarke. Bei den „Feine Welt“ Produkten gleicht sich die Verpackung in meinen Augen dem Inhalt an, der konnte nämlich bisher nicht mit den hübschen Packungen mithalten.

  • Grausig, grausig, beide Marken optisch mind. 1 Klasse runter. Da müßte „ja“ jetzt auch noch (wieder) bäh-iger werden, für die Konsistenz in den Produktlinien… Vor dem Launch (von FW) war offenbar eine fähige Brand-(=Marken-)Agentur beauftragt, jetzt mußten die eigenen Praktikanten beschäftigt werden (sieht zumindest so aus!). Könnte eine gute Nachricht für die nicht-Rewe-Marken sein!
    Dass der FW-Umsatz runter ging, hat sich Rewe selbst zuzuschreiben: zumindest in den zwei Märkten, in denen ich regelmäßig einkaufe, sind diese Produkte nur äußerst sporadisch zu bekommen, vor allem, seit die „Beste Wahl“ gepuscht wird. Nur mit dem Unterscheid, dass (mir) z.B. die Feinkostsalate von BW nicht schmecken, FW war aber lecker (Flußkrebssalat!!! Bei BW eher ein Gemüsesalat 🙁 ) Nachfrage beim Marktleiter hat nichts gebracht, das sei alles nur hin und wieder lieferbar…

  • Immerhin sind die halbtransparenten Schnörkel-Ornamente verschwunden. Die passten eher ins Beauty- oder Schokoladensortiment als auf ‘ne deftige Schinkenpizza.

    • Designaffinen Menschen mag es gefallen – für einen Supermarkt wie Rewe funktioniert es allerdings nicht: Zu wenig Differenzierung, nicht laut genug, zu hochwertig.

      Eine Beurteilung des neuen Designs als solches ist noch unmöglich, da die Umstellung bisher nur einige wenige Produkte betroffen hat 😉

      Zum Beitrag selbst: Feine Welt entbehrt sich inzwischen jeglicher Ästhetik. Die ursprünglich von der Peter Schmidt Group gestalteten Produkte werden inzwischen anscheinend bei einer möglichst günstigen Schweinebauchanzeigenagentur zusammengeschustert. Vorher war der Ansatz wirklich gut gelöst ein hochwertiges weißes Design zu schaffen, das neue Design sieht billiger aus als JA!, da nützt auch das eingesetzte Druckgold nichts.

      Kurzes PS: Ich kenne beide Projekte aus der Designperspektive aus erster Hand 😉

  • Ich weiß nicht, seit wann das so ist. Aber REWE scheint mit der neuen Schrift bei Feine Welt nicht wirklich glücklich geworden zu sein. Einige Produkte haben schon wieder eine neue Schriftart bekommen, wobei sich die Schriftart von Produkt zu Produkt unterscheidet.

    Auf der Webseite sieht man das an den Hirsch-Medaillons, der Spekulations-Creme, der Zitronen-Dill-Senfsauce und den Nougat-Pralinen.
    https://www.rewe.de/marken/eigenmarken/feine-welt/

    Im Rewe ist es mir heute zudem bei einigen Käsesorten aufgefallen. Der Le Gruyère aus der Schweiz hat sogar direkt das Logo des Herstellers drauf (https://shop.rewe.de/rewe-feine-welt-le-gruy-re-aop-schweizer-hartk-se-150g/PD2519207 von https://gruyere.com/de/)

  • Ich fand „Feine Welt“ am ansprechendsten. Und die Produkte waren echt mal etwas Anderes als der übliche Kram. Habe gerne mal was Neues ausprobiert. Die Verpackungen haben neugierig gemacht und Genuss symbolisiert.
    Das jetzige Logo ist ein Ramsch-Logo. Den einzig erkennbaren Vorteil, den man damit verbindet: man hat billig mit Abstrichen bei der Qualität eingekauft. Wenn das das Ziel dieser Übung war, dann Gratulation.

Archiv