Jetzt noch schokoladiger! Real erklärt die Preisunterschiede seiner Eigenmarken

Jetzt noch schokoladiger! Real erklärt die Preisunterschiede seiner Eigenmarken

Partner und Sponsoren:

Was nehmen Sie alles mit, wenn Sie einkaufen gehen? Die EC-Karte natürlich. Eine Tasche vielleicht? Und den Einkaufszettel. Richtig. Die meisten Menschen sind allerdings so leichtsinnig, etwas ganz Entscheidendes zuhause zu lassen, nämlich: Verständnis. Dabei braucht es das im Supermarkt gleich haufenweise. Gerade hat Edeka an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Kunden “Verständnis” benötigen, um zu verstehen, dass das Unternehmen die Unterschiede seiner Eigenmarken lieber nicht erklären möchte.

Und jetzt sagt Real-Unternehmenssprecher Markus Jablonski:

“Wir bitten um Verständnis, dass wir zu einzelnen Eigenmarken grundsätzlich keine Erläuterungen machen, die über die bereits sehr ausführlichen Kennzeichnungen auf den Verpackungen hinausgehen.”

Die Frage, die dieser Antwort vorausging, war dieselbe wie bei Edeka: Was rechtfertigt den Preisunterschied bei Produkten der Mittelmarke (in diesem Fall: “Real Quality”) zu denen der Billigmarke (in diesem Fall: “Tip”). Glücklicherweise ist die Verständnisportion, die Real seinen Kunden abverlangt, kleiner als bei der Konkurrenz. Denn im Gegensatz zu Edeka bemüht sich Sprecher Jablonski dann doch, einige generelle Unterschiede zu erläutern.


Erstens: Qualität

“Grundsätzlich weisen Real-Quality-Produkte eine bessere Produktqualität auf als vergleichbare Tip-Produkte”, heißt es beim Unternehmen. Weniger grundsätzlich geht’s leider nicht. Aber manchen Produkten sieht man die Qualitätsunterschiede glücklicherweise an, zum Beispiel den Lebkuchenherzen (Zartbitter, ungefüllt) in der 150-Gramm-Tüte, die rechtzeitig zu Weihnachten bereits seit Ende des Sommers im Angebot sind. Auf der “Real Quality”-Packung steht gut erkennbar: “jetzt noch schokoladiger”. Die Nährwertangaben auf der Rückseite sind identisch mit denen auf der “Tip”-Tüte, aber der Schokoladigkeitsvorzug steckt im Detail. Statt 23 Prozent Zartbitter-Schokolade (“Tip”) verwendet das “Real Quality”-Produkt nämlich 25 Prozent.

“Tip”-Lebkuchenherzen ungefüllt für 0,49 Euro
“Real Quality”-Lebkuchenherzen ungefüllt für 0,79 Euro
Preisunterschied für 2 Prozentpunkte mehr Schokolade: 30 Cent

Bei den Schoko-Butterkeksen, die es in der Vollmilch-Variante sowohl von “Tip” als auch von “Real Quality” gibt, beide in der 125-Gramm-Packung, lohnt es sich ebenfalls, genauer hinzusehen. Die Zutatenangeben sind zwar nahezu identisch, aber die günstigeren Kekse haben bloß langweilige Kaffeetassenmuster in den Schokoüberzug gepresst und nicht, wie die teureren, unterschiedliche Segelschiffe.

“Tip”-Schoko-Butterkekse für 0,69 Euro
“Real Quality”-Schoko-Butterkekse für 0,99 Euro
Preisunterschied für schönere Motive: 30 Cent

Zweitens: Verpackung

Raten Sie erstmal: In welcher Packung Kamillentee ist mehr drin?

Natürlich: in der kleineren (und günstigeren). Aber das hat rein qualitative Gründe, erklärt Real, denn die 20 Doppelkammerbeutel zu je 1,5 Gramm Kamillentee sind bei “Real Quality” noch einmal einzeln verpackt: “Dies dient unter anderem dem Aromaschutz, ermöglicht dem Kunden aber auch eine bessere und hygienischere Handhabung des Produktes”, erklärt Real. (Wäre natürlich schön, wenn das auch auf der Verpackung draufstünde.) Der Tee selbst scheint sich bei den Marken hingegen nicht zu unterscheiden, zumindest liefert die Verpackung keine Anhaltspunkte. In beiden Fällen steht dort – ganz ausführlich: “Zutaten: Kamille”.

25 Beutel “Tip”-Kamillentee für 0,45 Euro
20 Beutel “Real Quality”-Kamillentee für 1,29 Euro
Preisunterschied für hygienischere Handhabung 20 Papiertütchen: 84 Cent
bzw. Preisunterschied pro Beutel:  4,65 Cent

Drittens: Zusatzstoffe

Weniger Zusatzstoffe für mehr Geld – das ist doch mal ein klarer Mehrwert. Real erklärt, dass die “Real Quality”-Kondensmilch “nicht nur einen höheren Fettgehalt und eine umweltfreundlichere und wiederverschließbare Verpackung” habe als die “Tip”-Kondensmilch, “sondern wir verzichten hier auch auf den Einsatz von Stabilisatoren und garantieren eine längere Mindesthaltbarkeit”.

Stimmt: Die “Tip”-Kondensmilch ist nur bis Mai 2012 haltbar, die von “Real Quality” zwei Monate länger. Und der höhere Fettgehalt beläuft sich auf exakt 0,5 Prozentpunkte (8 statt 7,5).

“Tip”-Kondensmilch 7,5 Prozent Fett (340 g) für 0,44 Euro
“Real Quality”-Kondensmilch 8 Prozent Fett (170 g) für 0,59 Euro
Preisunterschied für Stabilisatorenverzicht und Haltbarkeit: 2,21 Euro pro Liter

Weil in den großen Real-Märkten so viel Platz ist, finden sich darüber hinaus haufenweise Produkte der beiden Eigenmarken, bei denen – außer der Verpackung – auf Anhieb kein Unterschied zu erkennen wäre. Manche Produkte stehen auch direkt nebeneinander, im Tiefkühlregal zum Beispiel das “Schlemmerfilet Bordelaise”, für das beide Male derselbe Fisch verwendet wird, wobei die “Real Quality”-Variante 50 Cent mehr kostet und 20 Gramm weniger beinhaltet.

Real-Sprecher Markus Jablonski sagt trotzdem: “Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer Strategie und der breiten Range an Eigenmarken-Produkten, ergänzt durch mehrere zehntausend unterschiedliche Markenartikel, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden erfüllen. Dies zeigen uns auch regelmäßige Kundenbefragungen.”

Wenn das mit den Kundenbefragungen schon so gut klappt: Ließe sich dann nicht auch mal eine Kundenbeantwortung organisieren?

Zur Auflockerung kommt zum Schluss noch ein Rätsel: Das Stollenkonfekt der Eigenmarke “Tip” (mit Marzipanfüllung) ist aufs Kilo umgerechnet 4,72 Euro günstiger als das Stollenkonfekt der Eigenmarke “Real Quality” (mit Bratapfelfüllung). Erkennen Sie den Qualitätsunterschied auf den ersten Blick?

Fotos: Supermarktblog

Kommentieren

Blog-Unterstützer:innen können sich über Steady einloggen, um Support-Hinweise und Werbung im Text auszublenden:

Archiv