Kauflands Lieferservice testet seine eigene Kochzauber-Kochtüte

Kauflands Lieferservice testet seine eigene Kochzauber-Kochtüte

Inhalt:

Kunden von Kauflands Lieferservice in Berlin können sich künftig Rezepttüten mit frischen Zutaten nachhause schicken lassen. Kannibalisiert der Absender Kochzauber damit sein eigenes Geschäftsmodell?

Partner und Sponsoren:

Okay, zur Abkürzung eignet sich die neue Kaufland-Kochzauber-Kochtüte nur bedingt. Aber vielleicht kommt sie ja gut bei zeitgestressten Großstädtern an, die abends ihrerseits die Zeit bis zum Essen abkürzen wollen, indem sie sich neue Rezepte fremdaussuchen und die Zutaten dafür vorportionieren lassen.

Das übernimmt ab sofort die neue KKK, in der (fast) alles drinsteckt, was zwei Personen z.B. für die Zubereitung von „Kräuter-Hackbällchen mit frischen Casereccie und Schmortomaten“ oder „Koreanischem Bibimbap mit Basmatireis und Erdnusscrunch“ benötigen. Die Gerichte werden im wöchentlichen Wechsel angeboten, eins davon ist immer vegetarisch (ab Samstag gibt’s „Glasiertes Schweinefilet“ und „Frische gefüllte Mezzelune“) – genau wie bei der Discount-Schwester Lidl, die bereits seit Anfang Juni in Berlin mit „Unsere Kochtüte“ testet, wie das Prinzip bei den Kunden im Laden ankommt (siehe Supermarktblog).

Die Kaufland-Variante hat zwar ein eigenes Design verpasst bekommen, heißt aber genauso, hat denselben Preis (9,99 Euro) – und stammt natürlich ebenfalls vom Kochboxen-Start-up Kochzauber, das Lidl Ende 2015 übernommen hat.

ANZEIGE

Der einzige Unterschied ist: Die KKK gibt’s (laut Kaufland-Hotline) vorerst nur für Lieferservice-Kunden. Im Netz heißt es:

„Zwischen Samstag und Donnerstag für den folgenden Tag bestellen und sich die Tüte bis vor die Haustür liefern lassen.“

Aus Kaufland-Sicht ist das nur konsequent – einerseits, um dem Lidl-Test nicht direkt in die Quere zu kommen, und andererseits, um Amazon Fresh eins auszuwischen, das in Berlin mit den Rezeptausdenkern von Kochhaus kooperiert, die als einer der „Lieblingsläden“ Zutatenboxen an Fresh-Kunden liefern.

Kochzauber riskiert als Absender der Liefer-Variante bei Kaufland allerdings zunehmend, das eigene Geschäftsmodell zu kannibalisieren – das ja ebenfalls daraus besteht, Zutaten inklusive Rezept nachhause zu schicken. Nur zu deutlich üppigeren Preisen.

Vielleicht ist das angesichts der eingeschränkten Auswahl, die Kunden bei „Unsere Kochtüte“ bislang haben, aber auch undramatisch. Zumal Kochzauber inzwischen außer der „Original-Box“ und einer Veggie-Variante auch eine für Abnehmer (mit Weight-Watchers-Lizenz), eine für Familien, eine für Griller, noch eine für vegetarische Griller und eine für Küchenmaschinenzubereiter in seiner Rezeptphalanx parat hat.

Ganz so intensiv wie derzeit bräuchte man freilich trotzdem nicht an der eigenen Verwechselbarkeit zu arbeiten:

Titelfoto: Kaufland, Screenshots: Kaufland/Kochzauber/Smb"

Mehr zum Thema:

Kommentieren

3 Kommentare
Blog-Unterstützer:innen können sich über Steady einloggen, um Support-Hinweise und Werbung im Text auszublenden:

Archiv